Deutsch |

Fristablauf für umsatzsteuerliche Zuordnung


Alle paar Jahre weisen wir erneut auf dieses Thema hin, weil für die Zuordnung von gemischt genutzten Objekten der letzte Zeitpunkt der 31. Mai des Folgejahres ist.

Da oftmals die Abgabe der Umsatzsteuererklärung erst nach dem 31.05. erfolgt, ist es notwendig, bereits vorher dem Finanzamt die Zuordnungsentscheidung bekannt zu geben. Bei nicht erfolgter Zuordnung wird davon ausgegangen, dass der Gegenstand nicht dem Unternehmen zugeordnet wurde.

Dies kann wichtig sein, bei allen Objekten, die größere Vorsteuerbeträge enthalten; Häuser, Photovoltaikanlagen, Fahrzeuge und Ähnliches. Sprechen Sie in jedem Fall vor dem 31.05. Ihren steuerlichen Berater an, wenn Sie im abgelaufenen Jahr etwas erworben haben, was Sie sowohl privat als auch beruflich/betrieblich nutzen.

 

Berlin, den 23. April 2018

Zurück    


© KWWM Kleppeck, Welbers, Winkel und Partner

Haftungsausschluss
Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden, können jedoch eine auf den Einzelfall bezogene Rechtsberatung in keinem Fall ersetzen. Die Komplexität und der ständige Wandel der Rechtsmaterie machen es jedoch notwendig, Haftung und Gewähr auszuschließen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

Anregungen und Fragen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bitten wir nachfolgend um Mitteilung, wir werden uns gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen.



Vorname
Name
Email
Telefon
Fax
Wie haben Sie von uns erfahren?
Titel und Datum des Artikels
Kommentar/Frage
Name3
 


Impressum Datenschutz © KWWM, Berlin 2018