Deutsch |

Werbungskosten bei Arbeitslosigkeit


Im Mai 2017 hat das Finanzgericht Thüringen eine interessante Entscheidung gefällt und ein paar grundsätzliche Feststellungen getroffen:

Trotz Bezug von Arbeitslosengeld kann ein Steuerpflichtiger, der in seinem künftigen Büro bereits ohne Bezüge tätig ist, vorweggenommene Werbungskosten für diesen künftigen Beruf geltend machen. Selbst Kosten für eine doppelte Haushaltsführung sind anzuerkennen, wenn der Steuerpflichtige, um unentgeltlich an einem Projekt tätig zu sein, das ihm künftig den Zugang zu einem Arbeitsplatz eröffnet, einen beruflich bedingten zweiten Wohnsitz wählt.

Wenn Sie also ein Praktikum antreten, selbst unentgeltlich, und deshalb einen doppelten Haushalt begründen müssen und dieses Praktikum in Ihren künftigen Arbeitsplatz überleitet, dann sind die damit verbundenen Kosten steuerlich zu berücksichtigen. Sie sollten in einem solchen Fall rechtzeitig mit Ihrem steuerlichen Berater darüber sprechen.

 

Berlin, den 27. September 2018

 

Zurück    


© KWWM Kleppeck, Welbers, Winkel und Partner

Haftungsausschluss
Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden, können jedoch eine auf den Einzelfall bezogene Rechtsberatung in keinem Fall ersetzen. Die Komplexität und der ständige Wandel der Rechtsmaterie machen es jedoch notwendig, Haftung und Gewähr auszuschließen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

Anregungen und Fragen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bitten wir nachfolgend um Mitteilung, wir werden uns gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen.



Vorname
Name
Email
Telefon
Fax
Wie haben Sie von uns erfahren?
Titel und Datum des Artikels
Kommentar/Frage
Name3
 


Impressum Datenschutz © KWWM, Berlin 2018