Deutsch |

Sonderabschreibungen


Beim Erwerb von Immobilien kann man die Gebäudeanschaffungskosten steuerlich wirksam durch die so genannte Abschreibung geltend machen. Je nachdem wie die Verwendung der Immobilie sein soll, wirkt sie sich steuerlich aus oder auch nicht. Die normale Abschreibung geht von einer Verteilung der Kosten auf 50 oder 40 Jahre aus. Je nachdem wie alt man ist, kann man Überlegungen anstellen, ob man das vollständige steuerliche Geltendmachen überhaupt erlebt.

Günstiger, weil kurze Zeiträume betreffend, sind dagegen Sonderabschreibungen. Diese können für Baudenkmale, Objekte in Sanierungsgebieten oder sonstige Sonderheiten geltend gemacht werden. Vielfach liest man dann in Annoncen, Bescheinigung über Baudenkmal kann vorgelegt oder eingeholt werden, und wenn man hier wissen will, worum es dabei genau geht, dann empfehle ich eine Mitteilung des Bundesministeriums der Finanzen vom Februar dieses Jahres. Da steht für sämtliche Bundesländer, welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit eine solche verkürzte, steuerlich sehr günstige Sonderabschreibung anzunehmen ist.

 

Berlin, den 22. Juli 2019

 

Zurück    


© KWWM Kleppeck, Welbers, Winkel und Partner

Haftungsausschluss
Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden, können jedoch eine auf den Einzelfall bezogene Rechtsberatung in keinem Fall ersetzen. Die Komplexität und der ständige Wandel der Rechtsmaterie machen es jedoch notwendig, Haftung und Gewähr auszuschließen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

Anregungen und Fragen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bitten wir nachfolgend um Mitteilung, wir werden uns gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen.



Vorname
Name
Email
Telefon
Fax
Wie haben Sie von uns erfahren?
Titel und Datum des Artikels
Kommentar/Frage
Name3
 


Impressum Datenschutz © KWWM, Berlin 2019