Deutsch |

Wichtiger Hinweis zu den Abgabefristen II


Wir hatten ja schon im April darüber berichtet, dass das Finanzamt die Abgabe der Steuererklärungen neu geregelt hat. Durch das Bürokratieentlastungsgesetz III ist nun gesetzlich geregelt, dass eine zu spät eingereichte Steuererklärung mit einem vollautomatischen Verspätungszuschlag geahndet wird. Das bedeutet, dass das Finanzamt bei der Frage der Abgabefrist keinerlei Ermessens- oder Beurteilungsspielraum mehr hat und die vollautomatische Festsetzung des Zuschlags als sachgerecht gilt.

Um also auch bei der Abgabefrist 28.02.2020 eine rechtzeitige Bearbeitung der Steuererklärung 2018 zu gewährleisten, sollten die Unterlagen möglichst nicht auf den „letzten Drücker" eingereicht werden.

 

Berlin, den 25. November 2019

 

Zurück    


© KWWM Kleppeck, Welbers, Winkel und Partner

Haftungsausschluss
Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden, können jedoch eine auf den Einzelfall bezogene Rechtsberatung in keinem Fall ersetzen. Die Komplexität und der ständige Wandel der Rechtsmaterie machen es jedoch notwendig, Haftung und Gewähr auszuschließen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

Anregungen und Fragen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bitten wir nachfolgend um Mitteilung, wir werden uns gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen.



Vorname
Name
Email
Telefon
Fax
Wie haben Sie von uns erfahren?
Titel und Datum des Artikels
Kommentar/Frage
Name3
 


Impressum Datenschutz © KWWM, Berlin 2019
powered by webEdition CMS