Deutsch |

Bürokratieentlastungsgesetz III – Monatliche Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung für Existenzgründer


Ebenfalls durch das Bürokratieentlastungsgesetz wurde eine befristete Regelung eingeführt, nach der Existenzgründer Ihre Umsatzsteuer-Voranmeldung nicht mehr monatlich sondern vierteljährlich abgeben können. Dies gilt, wenn im konkreten Fall die zu entrichtende Umsatzsteuer voraussichtlich 7.500,00 Euro nicht überschreiten wird.

Hat der Unternehmer seine Tätigkeit nur in einem Teil des vorangegangenen Kalenderjahres ausgeübt, ist die Steuer auf eine Jahressteuer umzurechnen, hat der die Tätigkeit im laufenden Kalenderjahr aufgenommen, ist die voraussichtliche Steuer des laufenden Kalenderjahres maßgebend.

 

Berlin, den 16. Dezember 2019

 

Zurück    


© KWWM Kleppeck, Welbers, Winkel und Partner

Haftungsausschluss
Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden, können jedoch eine auf den Einzelfall bezogene Rechtsberatung in keinem Fall ersetzen. Die Komplexität und der ständige Wandel der Rechtsmaterie machen es jedoch notwendig, Haftung und Gewähr auszuschließen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

Anregungen und Fragen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bitten wir nachfolgend um Mitteilung, wir werden uns gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen.



Vorname
Name
Email
Telefon
Fax
Wie haben Sie von uns erfahren?
Titel und Datum des Artikels
Kommentar/Frage
Name3

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 


Impressum Datenschutz © KWWM, Berlin 2020
powered by webEdition CMS