Deutsch |

Belegvorlagepflicht und Belegvorhaltepflicht


Ab dem 01.01.2018 wurde im Rahmen des Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens die so genannte Belegvorlagepflicht durch die Belegvorhaltepflicht ersetzt. Das bedeutet, dass ab dem 01.01.2018 die Einreichung von Belegen bei der Finanzverwaltung generell nicht mehr gewünscht ist. Auch Papierbelege wie Spendenquittungen müssen Steuerpflichtige nicht mehr einreichen, sondern nur noch aufbewahren Die Belege müssen also weiterhin vorbehalten werden, das heißt auf Verlangen des Finanzamtes jederzeit einreichbar sein.

Ausnahme: Bei besonders hohen Aufwendungen können allerdings die Belege weiterhin beigefügt werden.

Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Berlin, den 11. Mai 2020

 

Zurück    


© KWWM Kleppeck, Welbers, Winkel und Partner

Haftungsausschluss
Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden, können jedoch eine auf den Einzelfall bezogene Rechtsberatung in keinem Fall ersetzen. Die Komplexität und der ständige Wandel der Rechtsmaterie machen es jedoch notwendig, Haftung und Gewähr auszuschließen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

Anregungen und Fragen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bitten wir nachfolgend um Mitteilung, wir werden uns gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen.



Vorname
Name
Email
Telefon
Fax
Wie haben Sie von uns erfahren?
Titel und Datum des Artikels
Kommentar/Frage
Name3

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 


Impressum Datenschutz © KWWM, Berlin 2020
powered by webEdition CMS